zum Inhalt springen
Kontakt

Neue Lizenzmodelle bei Hubspot: Wachstums-Booster in den Bereichen Marketing, Sales und Services für Unternehmen

Sabine Haidan
HubSpot Inboundmeeting

An der Inbound Conference 2018 in Boston kündigte Hubspot gravierende Änderungen am bestehenden Lizenz- und Preismodell an. Diese Änderungen beinhalten sowohl zusätzliche Funktionalitäten in allen Lizenzstufen, als auch ein für Kunden deutlich übersichtlicheres und verständlicheres Lizenzmodell das sich an den Fachbereiche Marketing, Sales und Services orientiert. Damit baut Hubspot seine Strategie für exzellente Kundenerlebnisse weiter aus.

Neuerungen für alle Lizenzstufen

2019 bringt Hubspot einige Optimierungen von denen alle Kunden profitieren, auch Hubspot CRM-for-free-Nutzer. So ist Hubspot 10x schneller als bisher und bietet unkomplizierte Schnittstellen zu 300 weiteren Software-as-a-Service Lösungen wie Xero, Salesforce, Accelo und Co an. Zudem ist Hubspot in mehreren Sprachen und für diverse Währungen verfügbar. Über DSGVO müssen sich Hubspot Nutzer bereits seit Mai keine Sorgen machen. Mit dem einfach zu implementierenden GDPR-Checkboxen in Formularen oder den Double-Opt-In Möglichkeiten ist das Thema schnell kein Thema mehr. Mittlerweile nutzen 48`000 User in 100 Ländern der Welt die ursprüngliche Marketing-Software um das Wachstum des eigenen Unternehmens voran zu treiben. Die meisten Unternehmen starten ihr Hubspot-Erlebnis mit dem kostenlos verfügbaren CRM, das brillante Funktionalitäten, stetige Verfügbarkeit und eine der modernsten Benutzeroberflächen bietet.

Inbound_flywheel_18

Was sich für Hubspot CRM-for-free-Nutzer ändert?

Das CRM von Hubspot bleibt weiterhin kostenfrei verfügbar, unabhängig davon, wie viele Adressen oder wie viele Benutzer intergiert werden. Das ganz besondere Highlight ist, dass Live-Chat, Team-Email und Bots neu ebenfalls kostenfrei in CRM-For-Free integriert ist. So kann die komplette Kommunikation mit potentiellen Kunden in Hubspot abgebildet, organisiert und beantwortet werden, egal auf welchem Kanal sie stattfindet. Jeder Hubspot CRM-For-Free Nutzer kann einen eigenen Meeting-Link in Verbindung mit dem eigenen Kalender erstellen, der Kunden die Möglichkeit gibt direkt einen Termin bei freier Verfügbarkeit zu erstellen. Zudem können Telefonate mit Kunden neu aufgenommen und direkt in Hubspot abgespeichert werden. So können Startups, Vereine, Entrepreneurs und junge Unternehmen die kanalübergreifende Kommunikation mit Kunden zukünftig kostenlos mit Hubspot CRM-for-free gestalten.

Was sich für Hubspot Marketing Hub Starter Kunden ändert

Hubspot Marketing Starter Kunden sind ebenfalls Gewinner des neuen Updates. Hier ist Email das Haupt-Stichwort. Denn Hubspot Marketing Hub Starter verfügt neu über die erweiterte Email-Suite, die es Kunden ermöglicht direkt aus Hubspot Massen-Emails zu versenden. Bekannte Funktionen aus Mailchimp, GetResponse, ActiveCampaign oder Newsletter2Go sind sowieso enthalten, aber das Beste ist: egal welche Marketing Massnahmen man ergreifen möchte, man agiert nur noch aus einem Tool und muss sich nicht mehr mit mehreren unterschiedlichen Systemen herumschlagen oder gar Adresslisten importieren, exportieren oder doppelt und dreifach pflegen. Für Content Marketer vereinfacht Hubspot Marketing Hub Starter auch die Redaktionsplanung und Pillarpage-Building mit dem Content Strategy Tool. Ihr werdet es lieben!

Hubspot Content Strategy Tool

Was sich für Hubspot Marketing Hub Basic Kunden ändert

Die schlechte Nachricht zuerst: Hubspot Marketing Hub Basic wird zukünftig nicht mehr erhältlich sein. Im neuen Produktzyklus von Starter, Professional und Enterprise hat die Basic Version keinen Platz mehr gefunden. Aber das ist halb so wild. Je nach bisherigen Nutzungsumfang können Basic User entweder auf einen Starter-Lizenz reduzieren (der Funktionsumfang ist nur um wenige Tools reduziert) oder eines der tollen Angebote von Hubspot ab Oktober nutzen, um auf Professional zu upgraden. Man munkelt, dass zwischen 30% und 50% Rabatt offeriert werden. Aber ich bitte euch noch um etwas Geduld. Ich werde euch selbstverständlich direkt über die Möglichkeiten informieren, sobald genaueres bekannt ist.

Was sich für Hubspot Marketing Hub Professional Kunden ändert

OMG! Hubspot Marketing Hub Professional Kunden profitieren neu von Hubspot Video Werkzeugen. So können Videos erstellt, gehostet und bearbeitet sowie auch deren Erfolg gemessen werden um herauszufinden, wie potentielle Kunden Videos nutzen. Neben der Videoerstellung können CTAs und Formulare integriert werden, um den Kunden nach dem Video zu einer Conversion zu begleiten. Nicht zu vergessen, die SEO-Optimierung von Videos ist ein bedeutender Teil der neuen Funktionen. Meine Empfehlung: Unbedingt ausprobieren!

Was sich für Hubspot Marketing Hub Enterprise Kunden ändert

Ganz klar ist, dass die diesjährigen Änderungen massgeblich Hubspot Enterprise Nutzern einen enormen Nutzen bringen. Diese profitieren nämlich von all den genannten neuen Funktionen, sowie: Custom Reports, Teams, Single-Sign-on, Domain-Verwaltung, Custom Slack Notifications, Facebook Messenger, Youtube Intgeration, Calculated properties, Custom Bots, Email Safeguards, CMS Membership und umfangreichem Testing. Auf all diese neuen Funktionen hier einzugehen würde meinen Blogpost definitiv sprengen. Wer interesse hat mehr zu erfahren, kann sich gerne hier informieren.

Zusammenfassung von Marketing, Sales und Services in der Growth Suite

Als eines der weiteren Ziele von Hubspot ist zu erkennen, dass man versucht alle Bereiche der Kundenzentriertheit wie Marketing, Sales und Services zu vereinen. Deshalb bietet Hubspot auch neu die Growth Suite an, die bei der Nutzung der Pakete Starter, Professional und Enterprise für alle Bereiche einen Discount von 25% beinhaltet. Top!

Mein Fazit

Obwohl die Vernichtung des Hubspot Marketing Basic Profils einschneidend für einige unserer Kunden sein wird, betrachte ich die Neuerungen als absolut positiv. Quasi jede Lizenzstufe profitiert von umfangreichen Neuerungen die uns den Arbeitsalltag in Marketing, Sales und Services vereinfachen. In den nächsten Wochen werde ich alle Lizenzstufen einzeln genauer betrachten und euch Hinweise geben, für wen welche Lizenzstufen geeignet ist. Mein Fokus wird dabei zuerst auf dem Marketing Hub liegen, da die meisten Schweizer Unternehmen diese Funktionalitäten am wertvollsten interpretieren werden.

Abschliessend ein paar Impressionen von der Inbound 2018: