zum Inhalt springen
Kontakt

Kartenfunktion auf Webseiten beeinträchtigt, weil Google Maps Einbindung nicht mehr kostenfrei ist

Sabine Haidan
Kartenausschnitt

Google Maps ist seit Juli 2018 nicht mehr kostenfrei. Aus diesem Grund funktioniert die Kartenfunktion auf Webseiten nicht mehr richtig. Um dieses Problem sollte man ein Google Konto eröffnen und die Einbindung via API vornehmen.

Einbindung von Google Maps auf Unternehmenswebseiten via aktueller API

Vielen Unternehmen verwenden Google Maps als Kartenfunktion auf ihrer Webseite. Seit Juli 2018 funktioniert diese Einbindung häufig nicht mehr. Die von Google neu empfohlene Variante und auch sichere Lösung für Unternehmenswebseiten ist die Einbindung von Google Maps via API. Hierbei wird auf der Website eine Schnittstelle zu Ihrem Google Account (falls nicht vorhanden müsste ein Google Account eingerichtet werden) hinterlegt. Die Nutzung von Google Maps wird dann über die in Ihrem Google Account hinterlegte Kreditkarte abgerechnet. Allerdings erhält jedes Unternehmen eine Gutschrift von $200 pro Monat, womit die Nutzung der API von Google Maps für die meisten Unternehmenswebseiten weiterhin kostenfrei sein sollte. Hier finden Sie weiterführende Links zu Hinweisen, zur Abrechnung sowie zu einem Preisrechner.

Kartenfunktion für Webseiten

Einbindung von Google Maps via iFrame nur noch für privaten Gebrauch

Für die private Nutzung stellt Google noch immer die Möglichkeit der iFrame-Einbindung zur Verfügung. Hierbei wird ein HTML Code im Zusammenhang mit der gewünschten Adresse generiert, der später auf der Website entsprechend eingebunden wird. Für gewerbliche Unternehmen ist dies aber nicht zu empfehlen.

Wozu nutzen viele Unternehmen die Google Maps Einbindung auf der Website?

Google Maps ist die bekannteste Straßenkarte und die wichtigste Navigations-App im Internet. Wer nach einem Geschäft, ein Treuhandbüro oder einen Verein sucht, greift in der Regel automatisch auf Google Maps zurück. Die große Beliebtheit bei den Nutzern hat Konsequenzen: Kaum ein Unternehmen kann es sich heute noch leisten, nicht bei Google Maps oder via Google MyBusiness auffindbar zu sein. Zugleich erwarten moderne Internetnutzer, dass auf der Webseite des Unternehmens, des Geschäfts oder des Vereins eine Google-Karte zu finden ist, die den Benutzern den Weg dorthin weist.

Was kann Google Maps?

Kern von Google Maps ist natürlich die Kartendarstellung mit Orten und Straßen. Doch Google Maps hat in den letzten Jahren viel dazu gelernt. Längst weist Google Maps den Benutzern den Weg von A nach B. So ist es beispielsweise möglich, dass Besucher auf der Internetseite Ihres Unternehmens den Wohnort eingeben und Google Maps liefert eine Wegbeschreibung, die die Kunden direkt zu Ihrem Ladengeschäft führt. Bei Bedarf liefert Google Maps auch Fußweg- und Fahrradverbindungen oder die schnelle Anbindung mit den öffentlichen Verkehrsmitteln inklusive Abfahrtszeiten.

Gibt es eine Alternative zu Google Maps

Es gibt diverse Mitbewerber von Google Maps wie Here WeGo, OpenStreetMap, etc. Allerdings ist Google Maps mit Abstand die bekannteste Karten- und Navigationsapp. Sie ist auf vielen Mobiltelefonen vorinstalliert und auch der Webservice ist für viele Anwender immer noch die erste Anlaufstelle, wenn es um Routenplanung & Co. geht.

Was bedeutet das für meine Website?

Überprüfen Sie, ob die Karte auf Ihrer Website weiterhin funktionstüchtig ist. Wenn nicht, besteht Handlungsbedarf. Kontaktieren Sie Ihren Webmaster um die Korrektur vornehmen zu lassen.