zum Inhalt springen
Kontakt

Microsoft Build 2020: Die 13 besten Neuheiten für Partner & Kunden

Microsoft Build-2020

Die weltweit wichtigste Entwicklerkonferenz Microsoft Build 2020 fand am 19. und 20. Mai 2020 statt. Zum ersten Mal spielte sich das 48-stündige Nonstop-Live-Event aufgrund der Corona-Pandemie als rein virtuelles Event ab. Expertinnen und Experten gaben interessante Einblicke in die neuesten Entwicklungen und Best Practices rund um Azure, Microsoft 365, Windows sowie Entwickler-Werkzeuge inklusive GitHub und Visual Studio.

Unser Team war virtuell mit dabei und teilt in diesem Blogbeitrag die aus seiner Sicht besten Neuheiten mit euch (in alphabetischer Reihenfolge).

 

Azure Migrate

Azure Migrate bietet eine Reihe von Tools zum Erkennen, Bewerten und Migrieren von Anwendungen, Infrastrukturen und Daten zu Azure. Dieser Dienst hilft beim Migrieren von On-Premise-Lösungen nach Azure von Server, Daten, Datenbanken, WebApps und virtuellen Desktops. Azure Migrate bietet zudem Analysewerkzeuge wie:

  • Analyse der Readiness für die Migration (Welche Workloads sind zur Migration geeignet?)
  • «Total Cost of Ownership» – Rechner für die On-Premise-Lösung
  • Kostenschätzungen für die Azure Lösung
  • Analyse der Abhängigkeiten zwischen den einzelnen Applikationen

Dank den verschiedenen Migrationsszenarien werden unterschiedliche Anforderungen abgedeckt. Der Migrationsprozess kann an einem Ort analysiert, angestossen, überwacht und abgeschlossen werden. Die End-to-End Visibility ermöglicht die Verfolgbarkeit des ganzen Migrationsprozesses von der Identifikation der Services über das Assessment bis zur eigentlichen Migration.

Der Azure Migrate-Hub umfasst die folgenden Tools:

 
Tool Bewerten und Migrieren Details
Azure Migrate: Serverbewertung Bewerten von Servern. Als Vorbereitung für die Migration zu Azure werden lokale VMware-VMs, Hyper-V-VMs und physische Server ermittelt und bewertet.
Azure Migrate: Servermigration Migrieren von Servern. VMware-VMs, Hyper-V-VMs, physische Server und andere virtualisierte Computer und VMs der öffentlichen Cloud werden zu Azure migriert.
Data Migration Assistant Bewerten Sie SQL Server-Datenbanken für die Migration zu Azure SQL-Datenbank, zur verwalteten Azure SQL-Instanz oder zu Azure-VMs, auf denen SQL Server ausgeführt wird. Mit dem Datenmigrations-Assistenten können mögliche Probleme ermittelt werden, die die Migration blockieren. Er identifiziert nicht unterstützte Features, neue Features, von denen Sie nach der Migration profitieren können, sowie den richtigen Pfad für die Datenbankmigration. Weitere Informationen
Azure Database Migration Service Migrieren Sie lokale Datenbanken zu Azure-VMs, auf denen SQL-Server, Azure SQL-Datenbank oder verwaltete Azure SQL-Instanzen ausgeführt werden. Weitere Informationen zu Database Migration Service
Movere Bewerten von Servern. Weitere Informationen zu Movere finden Sie hier.
Migrations-Assistent für Web-Apps Lokale Web-Apps werden bewertet und zu Azure migriert. Verwenden Sie den Migrations-Assistenten von Azure App Service, um lokale Websites für die Migration zu Azure App Service zu bewerten.

Verwenden Sie den Migrations-Assistenten zum Migrieren von .NET- und PHP-Web-Apps zu Azure. Weitere Informationen zum Azure App Service Migrations-Assistenten

Azure Data Box Migrieren Sie Offlinedaten. Verschieben Sie große Mengen an Offlinedaten mit Azure Data Box-Produkten zu Azure. Weitere Informationen

 

C# 9.0

Die Version von C# 9.0 soll planmässig im November 2020 mit .NET 5 veröffentlicht werden und erhält neue Features wie Record Types und erweitertes Pattern Matching. Die Microsoft Power Toys bringen viele Produktivitätstools wie den besseren Window Manager oder einen superpraktischen Launcher. Rust wird zukünftig bei Microsoft C und C++ als typen- und speichersichere Programmiersprache für alle systemnahen Aufgaben eingesetzt werden. Ein Intro zur Microsoft-Programmiersprache für sichere Systeme gibt es in diesem Video. Zusätzliche Informationen zur Einführung in Rust sowie Fragen und Antworten von Experten können hier nachgeschaut werden. Weiter erscheint mit der Build 102004 das Subsystem für Linux (WSL 2) zusammen mit der Integration für das neue Windows Terminal

 

GitHub

Neu gibt es GitHub auch als Mobile App. Die Tasks sind per App mit einem «Swipe» steuerbar. Eine Fehlerbehebung überprüfen, einen Code zusammenführen oder Arbeiten im Dark-Mode ist jetzt auch von unterwegs möglich. Sollte man keine Zeit haben, den Pull Request fertig zu «mergen», kann man dies auch gemütlich vom Zug aus machen.

 

Notifications list

 

MAUI – Multiplattform APP UI

Mithilfe dieser neuen, auf XAMARIN.Forms basierenden Technologie können .NET 5 Applikationen mit Cross-Platform-UI entwickelt werden. Dies kann mit einem einzigen Projekt geschehen, welches mehrere Zielplattformen unterstützt. Natürlich existiert nach wie vor die Möglichkeit, plattformspezifische Source-Dateien zu entwickeln. Die UI-Entwicklung funktioniert sowohl mit dem etablierten MVVM-Muster und XAML als auch mit einer fluent syntax in C#. Während Microsoft dies als MVU (Model-View-Update) bezeichnet, ist die Community hierzu geteilter Meinung.

 

MAUI

 

 

Microsoft Fluid Framework

An der Ignite-Konferenz 2019 hat Microsoft das Fluid-Framework angekündigt und nun an der Build 2020 konkret präsentiert. In Fluid gibt es neu nur noch 1 Dateiformat, welches die bisherigen Office-Formate wie docx, xlsx oder pptx vereint. Die Inhalte nennen sich dann «Komponenten» (z.B. Text, Tabellen, Grafiken) und sind unabhängig vom verwendeten Office-Programm. Dadurch kann das neue Format in den verschiedensten Tools wie Outlook, Teams oder in Word angezeigt und teilweise sogar bearbeitet werden, ohne konvertiert werden zu müssen. Dieses Video im Microsoft-Blog erklärt das Konzept sehr gut.

 

Microsoft Teams

Die Plattform wurde verbessert. So werden Apps besser erkennbar, vielseitiger und zugänglich. Mittels der neuen Teams-Erweiterung in Visual Studio und -Code wird die Zusammenarbeit der Entwickler unterstützt. Neu sind zudem «virtuelle Besuche» über die neue Integration der Buchungs-App verfügbar, welche in Teams geplant und durchgeführt werden können. Mit der Buchungs-App in Teams können Unternehmen mehrere Abteilungen und Mitarbeitende in einer einzigen Planungserfahrung verwalten und virtuelle Termine mit internen und externen Teilnehmer problemlos planen.

 

 

.NET Core 3.1

.NET Core 3.1 wurde released und als Long Term Support konzipiert. Ab .NET Core 3.1 werden jeden November neue Major Releases erscheinen. Für jeden zweiten dieser Major Releases wird LTS geboten. Das heisst, jede zweite .NET Core Version wird entweder für 3 Jahre lang ab Release oder für 12 Monate nach dem Release der nächsten Major Version supported, je nachdem, welcher Zeitraum länger sein wird. Die Nutzer der aktuellen Version müssen für LTS innerhalb von 3 Monaten auf die neuen Minor Versionen updaten. Mit .NET Core 3.1 wurden einige Windows-Formularkontrollen entfernt:

  • DataGrid
  • ToolBar
  • ContextMenu
  • Menu
  • MainMenu
  • MenuItem

Der Nachfolger von .NET Core 3.x soll dann .NET 5 sein, das .NET Core und Framework in einer Lösung vereint. Der Namenszusatz «Core» wird entfernt.

 

Project Tye

Das neu vorgestellte Project Tye ist ein experimentelles Tool, um die Entwicklung von Microservices und verteilten Applikationen einfacher zu machen. So lassen sich zum Beispiel mehrere Applikationen mit einem «command» starten und überwachen (monitoring). Über ein gemeinsames Dashboard oder Adresskonfigurationen lassen sich Bezeichnungen wie «backend» / «frontend» reduzieren, welche von Tye automatisch zugeordnet werden, anstatt sich mit Portnummern rumzuschlagen. Zudem soll das ganze Deployment nach Kubernetes vereinfacht werden. Project Tye befindet sich aktuell noch in einer experimentellen Phase. Sobald .NET 5 veröffentlicht wird, wird über die weitere Zukunft des Projektes entschieden.

 

Visual Studio Codespaces

Dank dem neu lancierten Service «Visual Studio Codespaces» kann man eine komplette Arbeitsumgebung mit dem Source-Code, genügender Hardware und allen nötigen Referenzen in der Cloud provisionieren, um schnell in dem Projekt durchzustarten. Hierbei wird eine Instanz von Visual Studio Code im Browser ausgeführt, mit denselben Einstellungen die man von dem eigens personalisierten Editor kennt.

 

Windows 10

Microsoft will das Betriebssystem Windows 10 wieder mehr in den Mittelpunkt stellen. Grund dafür ist, dass sich Windows 10 in letzter Zeit hinter den Cloud-Apps und -Services anstellen musste. Weiter wurde das Windows 10X frühstens für 2021 angekündigt. Dieses bringt insbesondere Features mit, die für Mobile Devices interessant sind:

  • Konzept für 2 Bildschirme
  • schnellere Windows Updates (auch für Firmen und Privatpersonen durchaus interessant)
  • neue Optik

 

Windows Terminal und WSL 2

Windows Terminal 1.0 ist da. Damit ist die erste stabile Version der neuen Eingabeaufforderung für Windows erschienen. Wir haben im Team bereits das Pre-Release ausprobiert und gleich zum zentralen Ort aller Kommandozeilen gemacht.

Die wichtigsten Features aus unserer Sicht:

  • Moderneres Design und besseres Textrendering
  • Tabs, statt den vielen einzelnen Fenstern
  • Alle Shells an einem Ort
  • Konfigurationsmöglichkeiten inkl. Live Reload
  • Open Source
  • WSL 2 Support

Wir möchten das Windows Terminal nicht mehr hergeben und erhoffen uns durch die Überführung in den Stable Channel eine bessere Stabilität.

 

Windows Package Manager

Nutzer von Linux kennen es bereits seit Jahrzenten. Auch auf Windows gibt es verschiedene Tools dafür, zum Beispiel Chocolatey oder Scoop. Die Rede ist hier von sogenannten «Package Managern». Diese erlauben es, Programme schneller und einfacher zu installieren. Anstatt nach dem Programm zu «googeln», auf die Website des Herstellers zu gehen, den Installer herunterzuladen und auszuführen und sich schlussendlich durch den Wizard zu klicken, reicht es bei einem Package Manager, einen einzigen Befehl in die Konsole zu schreiben. Der Package Manager von Microsoft heisst «winget» und wurde an der Build-Konferenz erstmals vorgestellt. Da es sich momentan noch um eine Vorschau-Version handelt, ist der Funktionsumfang noch recht beschränkt. Das Aktualisieren oder Deinstallieren ist zum Beispiel noch nicht möglich, soll aber in zukünftigen Versionen möglich sein. Weitere Informationen können im Blogbeitrag oder in der Dokumentation von Microsoft gefunden werden.

Führen Sie Winget im Windows-Terminal aus

 

 

Yammer

Bisher wurden die Notifications von Yammer von vielen als Hinweis und Link zum entsprechenden Yammerpost verwendet. Dort konnte dann eine weitere Interaktion wie eine Antwort, ein «Like» oder Sonstiges hinterlassen werden. Neu entfällt dieser Schritt und die Interaktion kann direkt aus der Outlook-Inbox (Website, App oder Outlook Local) erfolgen.

 

Wenn du nicht weiterkommst oder Fragen hast, melde dich einfach hier via Kommentar oder fülle dieses Formular aus für eine umfangreichere Beratung: