zum Inhalt springen
Kontakt

AntMe! - Spielend programmieren lernen

Angelo Conconi
eine Ameise mit blonden Haaren

Mit AntMe! kann man das Gehirn seiner eigenen Ameisenkolonie programmieren. Alles was du dafür tun musst ist das Interface Basisameise selber zu implementieren.

Implementation Basisameise
Implementation Basisameise

Und so funktioniert es

Das Ziel ist es, als Ameisenkolonie so viel Nahrung zu sammeln wie möglich, zu schauen dass du nicht von fiesen Wanzen gefressen wirst und dass möglichst keine eigenen Ameisen verhungern. Wie im echten Leben gibt es auch noch andere Kolonien welche sich um die selben Ressourcen streiten.

Die Ameise ist zwar alleine bereits stark, aber in der Gruppe noch viel stärker. Dazu hat die Ameise die Möglichkeit Pheromone abzusondern, um so mit Ameisen der selben Kolonie zu kommunizieren. Dies wird hier über so genannten Markierungen gelöst. Hier kann übermittelt werden ob sich Fressen oder Gegner in der Nähe befinden.

Wird Fressen gefunden soll es zurück zum eigenen Ameisenhaufen gebracht werden, je mehr Ameisen sich die Arbeit teilen desto schneller kann der Zuckerhaufen oder das Obststück abgetragen werden.

Auch hier zählt „Survival of the Fittest“. Alleine wird die Ameise von der Wanze gefressen, aber gemeinsam kann die Wanze getötet werden. Es kann daher immer entschieden werden, ob man nun kämpft oder flieht. Auch können so gegnerische Ameisen aus anderen Kolonien angegriffen oder verschont werden.

Nachdem man seine Ameise programmiert hat, kann man sie im AntMe! Framework gegen andere Ameisen antreten lassen und simulieren. Den Wow Effekt vergrösserst du, wenn du dir die 2D Visualisierung einschaltest.

AntMe 2D Visualisierung
AntMe 2D Visualisierung

Ein einfaches Tutorial hab ich gefunden auf Galileo-Press um mit der Implementierung los zu legen. Sie bieten auch einige gratis Videos des Tutorials an.

Und jetzt viel Spass bei der eigenen Ameisenkolonie.