zum Inhalt springen
Kontakt

Weiterer Meilenstein mit Mitarbeiterbeteiligungen zur Kontinuität der Leuchter Gruppe gesetzt

Tags:
Leuchter IT Solutions
Mitarbeitender an Notebook_1200 x 600 px

Seit Juni 2015 können sich die Leuchter Mitarbeitenden mit Anteilsscheinen am Erfolg des Unternehmens beteiligen. Demzufolge begrüsst die Leuchter IT Solutions AG neun Mitarbeitende als neue Partner und stärkt damit das bisherige Aktionärs-Team.

Langfristiger Umstrukturierungsprozess

Bereits im Jahr 2012 begann die damalige Leuchter Informatik AG einen langfristigen Umstrukturierungsprozess mit dem Ziel den Mitarbeitenden eine Perspektive zu bieten und die Nachfolge langfristig zu regeln. Das Luzerner Traditionsunternehmen mit den bisherigen Inhabern Daniel Jäggli, Marco Conconi und René Jenni gründete eine Holding mit sieben Tochterunternehmen, wobei 2015 ein achtes hinzukam. An diesen Tochterunternehmen beteiligten sich die Kadermitarbeitenden und heutigen CEOs. «Die Erfahrungen waren durchwegs positiv.», erinnert sich Daniel Jäggli, CEO der Leuchter IT Solutions AG.

 

Mitarbeiterbeteiligung als Erweiterung

2015 wurde das Partnerprogramm nun erweitert. Jeder Mitarbeitende kann auf diese Weise Unternehmer werden und am Geschäftsverlauf teilhaben. Beim Launch dieses Partnerprogrammes, das über die nächsten Jahre offen ist, war das Interesse gross. Neun Mitarbeitende entschlossen sich in 2015, Aktien zu erwerben und damit Partner zu werden. Bis zu 30% jeder Gesellschaft soll so in Zukunft in den Händen der Mitarbeitenden liegen. Zudem verpflichtet sich die Geschäftsleitung in einer Charta, einen bestimmten Anteil des Gewinnes als Dividende auszuzahlen. Dazu ist eine Rücknahme der Aktie durch die Geschäftsleitung garantiert, sodass die Mitarbeitenden auch an der Wertsteigerung des Unternehmens durch das Wachstum partizipieren.

Spannend ist ausserdem, wer sich beteiligt hat. Es sind nicht nur langjährige, sondern auch erst kürzlich angestellte Mitarbeitende. Gleichermassen befinden sich jetzt Frauen unter den Anteilseignern und sind so zu Geschäftspartnerinnen geworden. Der Anteil der Aktionäre soll in den nächsten Jahren steigen und das Maximum von 30% erfüllen.

Tags: