zum Inhalt springen
Kontakt

6 Gründe, warum traditionelles Webdesign ausstirbt

Erik Munder
Ein Mann mit einer Flagge auf einer Rakete

Denken Sie einmal zurück, wann Sie das letzte Redesign Ihrer Webseite gemacht haben. Erinnern Sie sich noch, was bei der Erneuerung der letzten Version verändert wurde? Gibt es eine Analyse Ihrer Daten und sind diese ausgewertet worden? Haben Sie die Kontrolle darüber, ob sich das neue Design lohnt? Der Prozess eines Redesigns ist komplex, zeitintensiv und mit enormen Kosten verbunden – alles in allem eine nervenaufreibende Angelegenheit.

Warum sind traditionelle Webseiten so aufwendig zu kreieren und pflegen? Die folgenden 6 Gründe geben Ihnen Aufschluss über das Dilemma:

Keine Strategie hinter dem neuen Design

Es reicht heutzutage nicht aus, einfach die Webseite mit einem neuen Look zu versehen oder moderne Parallax Effekte zu verbauen.
Sie müssen an den Benutzer denken und eine Webseite bauen, die verständlich für Ihn ist. Er will einfach finden, was er sucht, und muss verstehen, was Sie ihm bieten können.
Heutzutage sind Besucher nicht mehr einfach Besucher, sondern sollten so rasch als möglich in Kunden umgewandelt werden. Eine solche Analyse und die daraus folgende Strategie können nicht über Nacht erschaffen werden. Ob Ihr Konzept wirklich Erfolg haben wird, haben Sie bisher erst erfahren, nachdem Ihre Webseite fertig und online gewesen war. Ist das Konzept ein Reinfall gewesen, müssen Änderungen gemacht werden und die gehen dann richtig ins Geld. Unser Prinzip der Analyse und Methodik fängt früher an, damit Ihr Design auch zum Erfolg wird.

Mangelnde Kundenorientierung

Klar, kann man den Marketing Spezialist und den Webdesigner zusammen ein Redesign machen lassen. Gut wäre es aber, wenn die Verkäufer hinzugezogen würden, denn sie haben die grösste Erfahrung im Umgang mit den Kunden.

Heutzutage sind Webseiten eher Online-Broschüren als reines Verkaufswerkzeug.
Viele Webseiten haben einen Onlineshop, damit möglichst viele Produkte verkauft werden. Auf Ihrer Webseite sollten vor allem die Fragen der Kunden beantwortet und deren Probleme gelöst werden.
Also ganz einfach, Ihre Webseite sollte alles das können, was Ihre Mitarbeitenden im Unternehmen auch können, halt nur online.
Um Ihre Webseite dahin zu bringen, braucht es nicht nur Know-how, sondern auch ein gutes Verständnis interner Prozesse.

Neues Look & Feel – ansonsten alles beim Alten

In den letzten 20 Jahren habe ich sehr viele Redesigns von Webseiten erstellt und erlebt, wie sie umgesetzt worden sind. Die meisten Kunden wollen am Anfang nur das Look & Feel ändern, und der Rest der Webseite soll am besten gleich bleiben. Mit der Erstellung neuer Texte, ändert sich das aber sehr schnell, denn der Kunde beginnt sich neu zu erfinden. Ein ganz normaler Prozess – nur nicht sehr lustig für die beteiligten Parteien, denn Änderungswünsche nach Vertragsunterzeichnung sind mit erheblichem Zeitaufwand verbunden und in der Folge teuer. Kein guter Anfang für die Zusammenarbeit.

Unrealistischer Zeitplan

In manchen Fällen kann es zu erheblichen Verspätungen kommen, was sehr frustrierend ist. Vor allem, wenn Sie ein saisonales Geschäft führen und nicht rechtzeitig online sein können. Oder Sie verpassen eine wichtige Messe, bei der Ihr neues Produkt vorgestellt werden sollte.
Auch wenn Sie am Ende des Projekts feststellen, dass Sie aufgrund vieler nachträglicher Änderungen 20 oder sogar 30 Prozent mehr für die gewünschte Webseite bezahlen müssen, sind Sie mehr als genervt. Es ist also wichtig, dass sie genügend Zeit bis zum Relaunch einplanen. Es kann immer etwas dazwischen kommen.

Lückenhafte Vorbereitungen

Viele Unternehmen denken, nur weil sie eine Agentur mit der Neugestaltung ihrer Webseite beauftragt haben, wird ihnen die ganze Arbeit abgenommen. Ganz im Gegenteil. Eine gute Agentur wird Sie dazu anhalten mitzuarbeiten, die richtigen Fragen zu stellen und entsprechende Entscheidungen zu treffen. Es ist ein Geben und Nehmen. Wenn Sie als Auftraggeber nicht gut organisiert oder ungenügend vorbereitet sind, kann das zu Verzögerungen führen.

Endlich online – und schon eingeschlafen

Viele Unternehmen starten ihre grossen Redesigns, gehen online und klopfen sich dann auf die Schultern: „Haben wir super gemacht, tolle Leistung. Jetzt geht alles von alleine.“ Aber die Realität von Webseiten ist eine andere.
Webseiten sind wie Häuser. Nur weil man ein Haus gebaut oder renoviert hat, heisst es noch lange nicht, dass man damit fertig ist. Man musst es pflegen, schön einrichten, putzen und sogar reparieren, wenn etwas kaputt ist.
Wenn man seine Webseite online stellt und dann nicht mehr pflegt, verpasst man die Chance, deren Leistung und Potential voll auszuschöpfen. Die Sichtbarkeit in Suchmaschinen geht verloren, Navigationen werden nicht an Kunden angepasst oder sogar Texte und Call to Actions verkümmern, weil sie falsch platziert worden sind – Ihre schöne neue Webseite schläft einfach ein.

Um diese negativen Faktoren in Zukunft zu beseitigen und die Prozesse systematischer und transparenter zu gestalten, sollten bei der Erstellung Ihres Webseiten Designs und der Webseiten Programmierung agile Methoden angewendet werden.
Denken Sie also genau wie bei Ihrem Smartphone, das alle zwei Jahre erneuert oder aktualisiert werden muss, auch an die regelmässige Erneuerung Ihrer Webseite. Neue Technologien kommen auf den Markt und neue Erkenntnisse werden gewonnen.

Frenz! verfolgt diesen neuen Ansatz des Webdesigns. Wir zielen darauf ab, Webseiten mit Spitzenleistung zu erschaffen. Wir nehmen uns Zeit, um die optimale Wirkung Ihrer Webseite zu erreichen und planen wachstumsorientierte Designprojekte nach dem Prinzip der kontinuierlichen Verbesserung. Die neue Bezeichnung dafür heisst: „Growth Driven Design“.