zum Inhalt springen
Kontakt

Leuchter wird Grossmutter: Neue Marke bee365 erweitert Leuchter-Portfolio

Daniel Jäggli
bee365

Bereits seit mehreren Jahren ist Leuchter das Bedürfnis von Kunden bekannt, dass es nicht nur darum geht, IT Infrastruktur bereitzustellen und Software zu entwickeln, sondern immer mehr auch deren optimalen Verwendung zu unterstützten. So gründeten die Tochterunternehmen der Leuchter IT Solutions AG, die Leuchter IT Infrastructure AG und die Leuchter Software Engineering AG, Anfang 2020 ein eigenes Tochterunternehmen mit dem Namen bee365. Damit machen sie die Leuchter IT Solutions AG zum Granny. Doch an bee365 sind nicht nur die Leuchter Töchter beteiligt, sondern auch externe Unternehmen wie die SmartIT Services in Bern. Weitere Beteiligungen sind bereits im Gespräch. Durch diese gebündelte Power der Mutterunternehmen kann sich das junge Unternehmen auf die Kernaufträge fokussieren und stärker und erfolgreicher am Markt positionieren.

Zur bee365 Website

bee365 als Fachspezialist für Microsoft 365-Cloud, Automatisation und Apps

bee 365 unterstützt bei der Anwendung von Microsoft 365

Das Unternehmen bee365 konzentriert sich voll und ganz auf die Anwenderbedürfnisse von Microsoft 365. Aufmerksame Leuchter-Sympathisanten werden nun sagen: das hat doch Leuchter schon immer gemacht?! Natürlich stimmt das grösstenteils auch, aber bee365 nimmt darüber hinaus die optimale Verwendung der Cloud-Dienste von Microsoft 365 bzw. den «Modern Workplace» genau ins Visier. Das bedeutet Folgendes: Viele Unternehmen haben in ihrer Basis-IT-Infrastruktur die Office-Applikationen von Microsoft 365 installiert, nutzen die Cloud-Services und Cloud-Tools aber nicht oder nicht ausreichend zur Steigerung der Effizienz des eigenen Unternehmens. Die Potenziale werden also nicht voll ausgeschöpft und die monatlichen Investitionen in die leistungsstarken Services und Tools bleiben ungenutzt. Genau hier setzt bee365 an. Das Hauptaugenmerk liegt auf der «intelligenten» Nutzung der zahlreichen Cloud-Tools aus Microsoft 365 und der Integration von Cloud-Services in die Arbeitsabläufe der Unternehmen. Ziel ist es, deren Mitarbeitende durch passgenaue Lösungen zu unterstützen und dadurch eine Produktivitätssteigerung im Allgemeinen herbeizuführen. So bietet das Unternehmen Beratung, Implementierung, Schulung und Betrieb rund um die Verwendung von Microsoft 365 an. bee365 unterstützt Unternehmen dabei, Prozesse mit Microsoft 365 zu digitalisieren und damit «intelligenter» zu arbeiten.

SGV-Projekt mit Intranet sowie Automatisierungen für SharePoint und Teams

So erstellt bee365 aktuell für die SGV eine Informationsarchitektur mit einem eigenen Intranet und zahlreichen Automatisierungen für SharePoint und Microsoft Teams. Eine an diese Informationsarchitektur anknüpfende Unterstützung für den HR-Bereich durch Tools aus der Microsoft-Cloud ist bereits geplant. Ein weiteres Beispiel der Digitalisierung mit Microsoft 365 ist die Projektablage der Schmid Bauunternehmung. Hier hat bee365 das Ziel, die Zusammenarbeit der Bauführer und Poliere zu vereinfachen und zu unterstützen.

Intelligente Zusammenarbeit durch Automatisation mit Microsoft 365

Weitere grosse Themen sind die «intelligente Zusammenarbeit» oder der «intelligente» Austausch von Daten zwischen mehreren Systemen und Akteuren. Hier können Prozesse mit Hilfe von Workflows oder anderen performanten Lösungen, die auf der «Microsoft Power Platform» oder entsprechenden Implementierungen in Microsoft Azure beruhen, automatisiert werden oder diverse Schnittstellen zu anderen Softwarelösungen oder zur firmeneigenen Website erstellt werden.

Mit der eigens entwickelten Plattform «beeIO» betreibt bee365 eine Schnittstelle im Sinne einer «Datendrehscheibe» für Unternehmen, über welche ohne grossen Aufwand und Kosten diverse Applikationen und Dienste aus lokalen IT-Umgebungen wie auch Cloud-Services mit weiteren Services aus der Cloud verbunden werden. Dadurch können Daten, die gleich in verschiedenen Applikationen an verschiedenen Orten zum Einsatz kommen müssen, dynamisch transformiert und effizient von einem Tool zum anderen weitergereicht werden. Das macht eine IT-Umgebung richtig produktiv und effizient!

Intelligente Apps verbinden jegliche Systeme einer IT-Infrastruktur

Als drittes Standbein erstellt bee365 auf Wunsch von Kunden auch «intelligente Apps», die sowohl die Grundfunktionalitäten von SharePoint online oder Teams erweitern. Oder aber es sind komplett eigenständige Apps, welche innerhalb der Microsoft 365-Umgebung funktionieren und damit wiederum die Geschäftsdaten in mehreren Microsoft-Services miteinander verbinden. So überarbeitet das Team von Tobias Maestrini, Geschäftsführer der bee365 AG, das Competence Framework im Modulbaukasten der ICT Berufsbildung Schweiz mit einer frischen und zeitgemässen Version. Hierfür wurde ein Backend zur Administration des Modulbaukastens, basierend auf der Technologie des Microsoft Common Data Service, erstellt und mit einer neu entwickelten Front-end App verbunden, die seitens der SBB geliefert wird.

Unabhängige Zusammenarbeit mit IT-Infrastruktur-Partnern der Unternehmen

bee365 konzentriert sich also bewusst auf den «Modern Workplace» und verdichtet dabei Produktivitäts- und Kommunikationswerkzeuge aus der Microsoft 365-Produktepalette zu passgenauen Lösungen für Unternehmen. Das Workplace Management bleibt den Infrastrukturpartnern überlassen, die Entwicklung von Office-Lösungen oder Individualsoftware hingegen der Leuchter Software Engineering. Ebenso ist auch der Handel mit Hardware kein Thema bei bee365. «Die Basisinfrastruktur und deren Management eines Unternehmens werden weiterhin vom Hauptpartner verwaltet, implementiert und regelmässig aktualisiert. Hier spielen Themen wie Software-Verteilung, Betriebssysteme, Identity und Access Management und viele weitere eine massgebliche Rolle. Und darin sind unsere Mütter – im Gegensatz zu uns – echte Expertinnen!», bemerkt Maestrini. Um keine Verwechslungen aufkommen zu lassen, hat man diesbezüglich auch einen anderen Markenauftritt als die Mutter- und Grossmutterunternehmen gewählt.