zum Inhalt springen
Kontakt

6 Gründe warum Netzwerke und partnerschaftliche Beziehungen so wichtig sind und wie sie gelingen

Tags:
Jolanda Bachmann
Netzwerken und partnerschaftliche Beziehungen

Netzwerken ist eines der meisten unterschätzte und zugleich eines der mächtigsten Instrumente. Leuchter IT Solutions erachtet dies als wichtig und wertvoll.


1. Vertrauen schaffen

Austausch mit Gleichgesinnten, um sich fachlich weiterzuentwickeln. Gespräche mit Persönlichkeiten, die Ihre tägliche Arbeit begreift, weil sie dasselbe tun wie sie. Erweiterung von Kompetenz im Fokus eins sowie Kompetenz-Ausweisung als Experte auf diesem Gebiet.

2. Vorbild sein und Vorbilder finden

Von Erfahrungen profitieren und Erkenntnisse wie Knowhow weitergeben. Türen öffnen und Chancen geben und erkennen wie auch erhalten.

3. Andere Perspektiven erfahren

Wertvoller Austausch mit Kennenden des Fachs aber auch Kommunikation mit Branchenfremden. Bereicherung des Alltags – Betrachtung aus einer anderen Perspektive schadet nicht und bildet neue Kompetenzen sowie zeigt neue, versteckte Potentiale auf. 

Win win-jpg

4. Win win Situation

«Eine Hand wäscht die andere». Netzwerken besteht aus, geben und nehmen. Priorisierend steht geben im Vordergrund, um optimal von Partnern im Netzwerkbereich zu profitieren.

5. Neue Projekte

Neues kann entstehen. Austausch, um Ideen für neue Projekte zu sammeln und Ideen anzustossen. Kooperationen mit Kunden, Dienstleistenden, Partner können angesprochen werden und entstehen. 

6. Gemeinsame Erfolge feiern

Gelungenes netzwerken bringt einem auf dem Erfolgsweg weiter. Neuigkeiten können promotet werden und es wird darüber gesprochen.

 

Fazit: Netzwerke brauchen Zeit, Bereitschaft & Fürsorge


Networking mit hoher Qualität ist eine grosse Fähigkeit und keine leidige Pflicht, der man sich entwinden kann. Jedenfalls nicht, wenn man wirklich ganz nach oben will. Selbst aktiv werten und schon früh damit beginnen steht im Fokus, um Menschen mit Potenzial in Netzwerke aufzunehmen und kennenzulernen. Bei der Wahl der strategischen Partner gilt es durchaus auch auf den Sympathiefaktor zu achten. Je mehr man sich unternehmensintern etablieret, umso mehr wird man auch zu sozialen Gelegenheiten eingeladen. Diese Kontakte / Austausche gilt es nicht zu unterschätzen! Verbindungen entstehen auf verschiedensten Ebenen und Geschäfte werden oft auch bei einem Bier oder gutem Essen gemacht. 

Tags: