zum Inhalt springen
Kontakt

Rückblick auf das Treffen der Docugate Experience Group 2018

Markus Estermann
Workshop mit Docugate Logo

Das Treffen der Docugate Experience Group 2018 stand ganz im Zeichen von Fallbeispielen bestehender Kunden, von denen Andere profitieren können. Nach der Eröffnung durch CEO der Leuchter Software Engineering AG, Markus Estermann sprachen Rolf Pfenniger und Björn Jungen über die Ende-zu-Ende-Digitalisierung bei der Schwyzer Kantonalbank.

Wie die Schwyzer Kantonalbank Medienbrüche eliminiert

Die SZKB hat 2017 mit Docugate die bestehenden VBA-Lösungen ersetzt, weil die Anforderungen hinsichtlich Wartungsaufwand, Know-how Erhaltung und vieler Systemanbindungen nicht mehr erfüllt werden konnten.  Ziel ist es, sämtliche physischen Dokumente und andere Medienbrüche zu eliminieren und baldmöglichst das eDossier einzuführen.

Natürlich gibt es dabei noch einige Herausforderungen zu lösen, wie beispielsweise rechtliche Gegebenheiten rund um die physische Unterschrift und gesetzliche Aufbewahrungspflichten. Die Präsentation des Vorgehens und der Herausforderungen der SZKB forcierten Diskussionen der Teilnehmenden in der nachgelegten Kaffeepause.

Lehren aus der Einführung der Docugate Web-Lösung

Daniel Panizza von Siemens erzählte von seiner Begeisterung, als er im vergangenen Jahr von der Docugate Web-Version hörte. So entschied sich Siemens, mit der Pilotphase zur Einführung unverzüglich zu starten. Die Nutzung einer Cloudversion bringt für Siemens viele Vorteile, wenn man nur schon die Reduktion des Aufwandes für Updates bei mehreren tausend Clients beachtet.

Aber es gibt auch einige unerwartete Herausforderungen, über die Panizza die Docugate Experience Group aufklärte. Dazu zählten unter anderem die interne Akzeptanz von Cloudsystemen und auch der kulturelle Aspekt von Veränderungen, die von einigen Mitarbeitenden sofort angenommen und von Anderen zuerst ignoriert werden. So konnte Panizza den Teilnehmenden einige Informationen und Voraussetzungen für eine Umstellung auf Docugate Web mit auf den Weg geben.

Schnittstellen von Docugate zu Microsoft Office 365

Tobias Maestrini präsentierte zum Abschluss und zur Inspiration noch ein ganz einfaches Beispiel, wie Docugate mit seinen Webservices problemlos an bestehende Systeme angebunden werden kann. So zeigte er eine simple Lösung der Spesen-Beleg-Erfassung mit Microsoft Office 365 in Verbindung mit Docugate Webservices. Dies ist unser Beitrag für «Modern Workplaces» und der Steigerung der Produktivität im Umgang mit Dokumenten.

Sie haben den Event verpasst?

Kein Problem! Melden Sie sich bei ihrem Docugate-Ansprechpartner oder direkt bei Andreas Imboden +41 41 226 50 710. Gerne informieren wir Sie persönlich über jene Themen, die Sie am meisten Interessieren. Wir freuen uns auf ihre Kontaktaufnahme.